Aasee

Naherholungsgebiet für die ganze Familie

Münster ist eine Stadt mit vielen Naherholungsgebieten und Freizeitangeboten, doch der Aasee zählt zweifellos zu den beliebtesten. Nur ein kleines Stück südwestlich des Zentrums gelegen, erstreckt sich der künstlich angelegte Stausee von der Promenade auf einer Länge von mehr als 2 km bis zum Allwetterzoo und darüber hinaus…

Attraktionen am Aasee

Giant Poolballs: Das erste, das man häufig vom Aasee sieht, sind die Giant Poolballs, die sich am äußerst nordöstlichen Rand des Sees auf einer Grünfläche befinden. Drei Betonkugeln, die im Rahmen der Kunstausstellung Skulptur Projekte bereits im Jahr 1977 „errichtet“ wurden.

In der Vergangenheit wurden die bei Einheimischen wenig beliebten Kugeln häufig mit Graffiti besprüht, heute sieht man das jedoch seltener. Unter den „Poolballs“ kann man im Sommer im Gras liegen.

Aaseeterrassen in Münster

Aaseeterrassen: Schon viel schöner geht es gleich nebenan auf den noch recht neuen (gut, inzwischen fast zehn Jahre alten) Aaseeterrassen zu. Die laden mit ihren Restaurants vor allem zum Essen ein, gibt es mit dem „A2 am See“ und dem „Ristorante Il DiVino“ doch zwei sehr gute Lokale, die nicht zuletzt mit ihrem großartigen Ausblick auf den Aasee punkten – zumindest, wenn das Wetter mitspielt.

Tretbootfahren: Ebenfalls an den Aaseeterrassen findet man die Segelschule Overschmidt, die Besuchers die Möglichkeit gibt, in einem Boot über den See zu schippern. Tretboote, Paddelboote und Ruderboote können zu einem geringen Betrag angemietet werden.

Schifffahrt: Die Angebote für eine Schifffahrt auf dem Aasee sind aufgrund seiner letzten Endes doch vergleichsweise geringen Größe nicht zahlreich gestreut. Dennoch kann eine Schifffahrt tatsächlich eine Überlegung wert sein, nämlich mit der Solaaris.

Das neue Solarschiff fährt von Anfang April bis Anfang November täglich von den Aaseeterrassen über den Mühlenhof bis hin zum Zoo. Nicht schneller, aber wesentlich schöner als die ebenfalls mögliche Busfahrt – und die Kosten bewegen sich mit derzeit 9 Euro für Erwachsene auf einem erträglichen Niveau. Auch Familienrabatte gibt es.

Mühlenhof-Freilichtmuseum: Nach etwas mehr als halber Strecke, aus Richtung Stadt kommend, trifft man auf der Nordwestseite des Sees aufs Mühlenhof-Freilichtmuseum, das einen kleinen Einblick in die Geschichte des Münsterlandes beziehungsweise der einstigen Landbevölkerung gewährt.

In knapp 30 historischen Häusern lernt man das Leben von unter anderem Bauern und Handwerkern kennen, auch Landschule, Windmühle und Klassenräume gibt es zu bestaunen.

Zoo Münster

Allwetterzoo: Das Highlight am Aasee schlechthin ist natürlich der Allwetterzoo, auch wenn man den See vom Zoogelände aus nicht sieht – die Fahrt bis fast vor der Tür ist mit der Solaaris möglich. Der Zoo zählt zu den schönsten Deutschlands und begeistert mit seinen freundlich angelegten Gehegen sowie einer breiten Vielfalt an Tierarten. Sowohl für Kinder als auch Erwachsene den Besuch wert!

Spazierengehen: Vielleicht nicht direkt eine Attraktion, doch die besten Blicke auf den See erhält man natürlich auf einem Spaziergang um ihn herum. Gut 5 km misst eine typische Runde, allerdings kann man auch auf etwa halber Strecke abkürzen, wenn einem die Puste geht. Andere wiederum joggen oder rennen das Ganze, vor allem am Wochenende – und das nicht nur einmal…

Giant Poolballs am Aasee

Parken

Am Aasee parken kann man unter anderem direkt an den Aaseeterassen, die über eine (relativ kleine) Tiefgarage verfügen. Weitere Parkmöglichkeiten findet man hier und da an der Straße, ansonsten gestaltet sich die Auswahl aber recht dürftig.

Wer parken muss, stellt sein Auto besser in einem der Parkhäuser in Richtung Altstadt ab und läuft dann von dort aus, oder man kommt gleich mit dem Bus. Recht nah ist das Parkhaus Aegidiimarkt, von dem aus man zu Fuß keine zehn Minuten bis zu den Giant Poolballs benötigt.

Empfehlenswerte Hotels in Münster:

Lesen Sie auch

Close