Historisches Rathaus

Bekannt für seinen Friedenssaal

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt das Historische Rathaus von Münster. Es befindet sich am südlichen Ende des Prinzipalmarkts, der nicht weniger historischen Einkaufsstraße, die mit ihren Giebelhäusern – zu denen auch das Rathaus zählt – längst zum Wahrzeichen und Erkennungsmerkmal Münsters geworden ist.

Geschichte des Rathauses

Wahrscheinlich jeder Jugendliche in Münster besucht während seiner Schulzeit mindestens zwei Mal das Historische Rathaus, in dessen Friedenssaal 1648 der Westfälischen Frieden zum Ende des Dreißigjährigen Kriegs beschlossen wurde.

Nicht minder bedeutend ist aber eigentlich der hier als Teil des Westfälischen Friedenskongresses im gleichen Jahre ausgehandelte Frieden von Münster, in dessen Folge die Niederlande als souveräner Staat anerkannt wurden.

Das erste Rathaus, wohl im Fachwerkstil, wurde bereits gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut, damals allerdings noch nicht exakt an der heutigen Stelle, sondern ein kleines Stück versetzt zum Prinzipalmarkt. Den erreichte es erst um 1320 herum in Form der heute von außen noch gut zu erkennenden Bürgerhalle, die zum Ende des 14. Jahrhunderts um einen Vorbau mit Rundpfeilern (dem heutigen Bogengang) erweitert wurde.

Über die Jahrhunderte hinweg erfolgten mehrere Umbauten bis das Rathaus im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört wurde – bis auf die Bögen vor dem Eingang blieb nichts Nennenswertes erhalten, doch auch die wurden für den Neubau im Rahmen der Aufbauarbeiten nach dem Krieg abgerissen.

Das heutige historische Rathaus ist de facto also noch keine siebzig Jahre alt, allerdings konnten Teile seiner langen Geschichte gerettet werden. Vor allem gilt das für den schon angesprochenen Friedenssaal, der zumindest in Teilen (Inventar, Vertäfelung und Decke) wohlweislich während des Krieges zum Schutz ausgelagert worden war.

Bei dem Neubau nahmen sich die Architekten allerdings einige Freiheiten gegenüber dem alten Rathaus; die Fassade ähnelt zwar dem zerstörten Vorgänger, doch der für Münster so typische Baumberger Sandstein beispielsweise wurde nur sehr spärlich eingesetzt. Weniger sehenswert machen die künstlerischen Freiheiten das Gebäude jedoch kaum, zumal nahezu der gesamte Prinzipalmarkt nach dem Krieg neu erbaut und neu gestaltet wurde.

Münsters Rathaus

Besuch, Öffnungszeiten & Parken

Hauptaugenmerkt sollte daher bei einem Besuch auch auf der Fassade mit ihren zahlreichen Verzierungen liegen – um den Giebel mit seinen Details aus der Nähe bestaunen zu könne, muss man einen guten Fotoapparat dabei haben. Bogenhalle und Bürgerhalle sind ebenfalls einen Blick wert, die meiste Zeit verbringt man jedoch üblicherweise im tatsächlich recht beeindruckend vertafelten Friedenssaal.

Friedenssaal
Derzeit ist die Besichtigung des Friedenssaals von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr möglich, danach ist er jeweils von 16 bis 20 Uhr Teil einer „Performance“ für Skulptur Projekte 2017, die voraussichtlich bis zum 1. Oktober dieses Jahres andauern wird.

Die Eintrittspreise sind mit 2 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro ermäßigt nicht hoch, allerdings nimmt der Besuch auch nicht viel Zeit in Anspruch. Mit der münstercard hat man sogar freien Eintritt.

Parken
Parken kann man in den zahlreichen Parkhäusern der Altstadt; Arkaden, Alter Steinweg und Stubengasse sind allesamt etwas gleich weit und nur wenige Minuten zu Fuß entfernt.

Allerdings steuert man das Historische Rathaus in der Regel ohnehin im Rahmen eines größeren Stadtrundgangs an, um auch all die anderen Sehenswürdigkeiten von Münster zu Gesicht zu bekommen…

Empfehlenswerte Hotels in Münster:

Lesen Sie auch

Close