Mühlenhof-Freilichtmuseum

Einblicke ins alte Westfalen

Es gibt nur wenige Sehenswürdigkeiten, die so sehr Münster und das Münsterland repräsentieren wie das Mühlenhof-Freilichtmuseum – kann man hier doch tatsächlich hautnah sehen und erleben, wie Bauern und Handwerker in der Vergangenheit gelebt und gearbeitet haben. Urige Bauernhöfe sieht man bei einer Fahrt durch die Region, egal ob mit dem Auto, Zug oder Fahrrad, ja bis heute bis zum Abwinken…

Das Freilichtmuseum

Der Mühlenhof bestand, wie der Name bereits erahnen lässt, ursprünglich nur aus einer einzige Mühle. Seit der Eröffnung in den 60er-Jahren ist das Museum jedoch auf rund 30 Gebäude angewachsen, welche die Geschichte Westfalens vom 16. bis zum 19. Jahrhundert für die heutige Generation nachempfindbar machen sollen.

Zu diesem Zwecke wurden alte Bauernhäuser, Werkstätten und Schulen an ihren ursprünglichen Standorten in Westfalen sowie im Emsland ab- und hier im Mühlenhof wieder aufgebaut, teilweise aufwendig rekonstruiert – sowohl von außen als auch von innen. Auch Scheunen, eine Kapelle, mehrere Speicher, eine Schmiede und ein Backhaus zählen dazu.

All das kann man heute nahe des Aasees bestaunen; das Freilichtmuseum befindet sich in gut zu erreichender Lage zwischen der Altstadt und dem Allwetterzoo. Der Besuch lohnt sich für alle, die etwas mehr über das Münsterland und seine Geschichte lernen wollen, aber auch Kinder sind von den historischen und doch lebendig wirkenden Gebäuden in der Regel begeistert!

Mühlenhof Freilichtmuseum

Eintritt, Öffnungszeiten & Parken

Von März bis Oktober öffnet der Mühlenhof von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Montags ist, wie so oft bei Museen, Ruhetag. Im Winter ist der Zugang aufgrund des geringeren Besucheraufkommens nur am Wochenende möglich, Samstag und Sonntag von 11:00 bis 17:30 Uhr. Außerdem ist an den Weihnachtstagen sowie Silvester und Neujahr natürlich geschlossen.

Der Eintritt ist mit 6 Euro für Erwachsene recht günstig, Jugendliche bis 16 Jahren zahlen 3 Euro, Kinder unter 6 Jahren kommen kostenlos hinein – über diese Preise kann man nicht meckern! Vor allem im Sommer finden zudem zahlreiche Veranstaltungen statt, die einen Besuch wert sind: Vom Backen bis zum Töpfer-Workshop.

Wer möchte, kann das Freilichtmuseums mit dem Besuch von Allwetterzoo und Naturkundemuseum „nebenan“ verbinden, auch wenn die Anfahrt nicht schwierig ist. Busse der Linie 14, die von der Innenstadt und vom Bahnhof auch zum Zoo führen, stoppen an der Haltestelle Mühlenhof – man kann von der Altstadt aus theoretisch aber auch laufen oder im Sommer die Solaaris nutzen.

Will man nicht auf das Auto verzichten, folgt man einfach der Ausschilderung, die Anfahrt erfolgt über die Sentruper Straße. Direkt am Museum findet man zahlreiche Parkplätze, die üblicherweise auch in der Hauptsaison mehr als ausreichen. Wenn nicht, kann man notfalls am Zoo parken.

Empfehlenswerte Hotels in Münster:

Lesen Sie auch

Close